Aktuelles + Stellenbörse

Job opportunities in the field of medical and social therapy and anthroposophic medicine.

Kairos Rehabilitation Trust is part of an NHS community pain management clinic in Greenwich, South...

Assistenzärztin/-arzt 100% - Zentrum für Integrative Medizin

Das Kantonsspital St.Gallen stellt als Zentrumsspital die spezialisierte überregionale...

Ein Haus für Ärzte in einem Dorf vor den Toren der Uni-Stadt Lüneburg

Was macht man mit einem ehemaligem Dorfgasthof, der schon 20 Jahre als Wohnhaus mit ca 500 m²...

zum Archiv ->

--> weitere NEUIGKEITEN
--> weitere STELLENANGEBOTE

Was will das Jungmedizinerforum?

Das Jungmedizinerforum möchte den Zugang zu Ausbildung in Anthroposophischer Medizin für Medizinstudenten und junge Ärzte erleichtern und den Austausch unter jungen Menschen in ärztlicher Ausbildung mit Interesse an Anthroposophischer Medizin fördern.

Diese Ziele verfolgt es mit der Erstellung der Rundmail und des Rundbriefes, dieser Website, Unterstützung von Arbeitskreisen und Auseinandersetzung mit Menschen und Institutionen, die an der Ausbildung zum Anthroposophischen Arzt mit betroffen sind. 

Entstehung

Die frühere Studentenkoordination Anthroposophische Medizin entstand aus der Initiative der Medizinstudentin Theresia Knittel, die den Bedarf wahrnahm, Medizinstudenten mit Interesse an Anthroposophischer Medizin zu vernetzen und die Bedürfnisse und Wünsche der Studenten in der Internationalen Koordination Anthroposophische Medizin (IKAM) zu vertreten.

Großer Zusammenhang

Angesichts der Entwicklungen in unserer Welt empfinden wir es als Herausforderung, eine um geisteswissenschaftliche Gesichtspunkte erweiterte Medizin durch viele einzelne Individuen und doch zeitgleich innerhalb einer Gemeinschaft zu verwirklichen.

Wir wollen dazu beitragen, dass unter uns Auszubildenden und Studenten ein Bewusstsein dafür entsteht, nicht allein zu sein mit den Bemühungen um die Anthroposophische Medizin. Ebenso wenig handelt es sich bei der Ausübung der Anthroposophischen Medizin allein um eine private Angelegenheit, denn diese unsere Tätigkeit hat eine direkte Konsequenz für das soziale Leben. Die aus diesem Bewusstsein heraus resultierende Gemeinschaftsbildung möchten wir unterstützen, so dass zunehmend ein fruchtbarer Austausch, rege inhaltliche Zusammenarbeit und persönliche Begegnungen ermöglicht werden. Dadurch soll eine soziale Basis geschaffen werden, um die Zukunft in Europa und weltweit aktiv und effektiv mitzugestalten, so dass sich eine um die Anthroposophie erweiterte Medizin verwirklichen kann.

Die Studentenkoordination gehört zur medizinischen Sektion der freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum in Dornach (bei Basel, Schweiz).

Innerhalb der medizinischen Sektion ist sie ein Teil der internationalen Koordination anthroposophische Medizin(IKAM).